Story-Block

Go to the prequel of this Story Block
Fronten
19. October 2019

Nicht vom Erdboden verschluckt aber ungewöhnlich unauffällig verhielten sich die Leidensgemeinschaft rund um Leya. Ein physisches Treffen war unmöglich, das wäre den IBDEI mit ihren Peil-Sendern aufgefallen. Aber heute konnte man sich auch virtuell überraschend persönlich treffen.

Leya hatte schon einen akzeptablen Trupp zusammen. Jeder und jede brachte eine andere Fähigkeit an den virtuellen Tisch. Und zusammen, begannen sie einen Plan zu schmieden. Die Lösung ihres Problems war schnell gefunden. Diese Organisation musste weg, dann könnten sie frei walten. Natürlich wussten sie noch nicht einmal, dass die Organisation IBDEI hiess.

Sie mussten also auf sich aufmerksam machen und dann den vorher gesehenen Eingriffstrupp zurück zur Basis verfolgen. Doch wie konnte man zuerst auf sich aufmerksam machen, nur um dann unbemerkt zurück in die Basis geschleust zu werden? Natürlich hatte genau Leya hierfür einen Plan.

 

Das IBDEI hatte Zola währenddessen zurück in ihre Basis gebracht und vorsichtshalber in eine Zelle gesperrt. Sebastian hatte Hiko damit beauftragt, die Neuzugängerin einzuweisen. Nicht aus Zufall hatte er jemand, der das Feuer-Element beherrschte der unbekannten Flora-Beschwörerin gegenübergestellt.

Als Zola wieder aufwachte, stand ihr dementsprechend Hiko gegenüber. Panisch richtete sie sich auf und drückte sich gegen die kalte Metallwand hinter sich. Während Hiko die Hände schlichtend hob, schweifte ihr Blick umher. Sie war in einer Zelle, so sah es zumindest aus. Drei Wände aus Metall, eine aus Glas hinter dem Fremden. Dahinter nur etwas, was wie ein Gang aussah, der rechts und links wegführte. LED-Leuchten in der Decke, die eine warme Lichtfarbe verwendeten. Ein schwarzer Bildschirm oben links in der Ecke.

„Sprichst Du Englisch?“, fragte Hiko sie in eben jener Sprache, nachdem Zola sich wieder auf ihn fokussiert hatte.

„Wo bin ich?!“, zischte sie in nicht astreinem, aber für Hiko doch unerwartetem Englisch.

Er schmunzelte und erklärte ihr die Tätigkeiten des IBDEI und dass dies eine Abkürzung für „International Bureau for Dark Energy Individuals“ war. Natürlich unterrichtete er sie darüber, dass sie sich die Entdeckung und Massregelung von Menschen mit Fähigkeiten – eben die DIE in IBDEI – zum Ziel gemacht hatten.

Sie schien lange über das Gesagte nachzudenken, bevor sie das Wort wieder ergriff: „Ich habe die Pflanzen also mit meiner Fähigkeit direkt beeinflusst?“

Hiko nickte und liess ihr Raum, alles zu verarbeiten.

Mit Informations-Schnipseln von Hiko verstand Zola schnell, dass es mehr Menschen mit besonderen Fähigkeiten gab. Und dass sie mit ihrem unfreiwilligen internationalen Auftritt die bestehende Ordnung durcheinandergebracht hatte.

„Meine Familie!“, stiess Zola aus und stand nun auf, „Mein Vater. Ich muss zu ihnen!“

„Das ist momentan leider nicht möglich. Aus diversen Gründen“, war Hikos kühle Antwort, die er jedoch ergänzte, „Dein Vater geht es den Umständen entsprechend gut. Wir haben ein Auge auf ihn und auch auf Dein gesamtes Dorf. Ausserdem -“, setzte er an und zeigt auf den Monitor, der nun anging. „Ausserdem bist Du selbst in Gefahr, wenn Du wieder zurückgehst, bevor wir die Situation nicht entschärft haben.“ Auf dem Monitor liefen Aufnahmen des Angriffs auf ihr Dorf ab. „Diese Menschen waren hinter Dir her und bevor wir das nicht irgendwie geregelt bekommen, bist Du nicht sicher in Deiner Heimat.“

Zola schluckte leer, Tränen in den Augen. Diese Aufnahmen warfen sie zurück in die vergangene Nacht. Die Schreie, das Feuer, ihr fallender Vater.

„Was wollt ihr von mir?“, schrie sie Hiko an und warf ihm ihr Kopfkissen entgegen. Dieser fing es unbeeindruckt auf und schaltete den Bildschirm wieder ab.

„Hör zu. Wir haben gesehen, dass Du Deine Kräfte für etwas Gutes einsetzen willst. Wir sind nur hinter den bösen Jungs und Mädels da draussen her. Wir haben Dein Leben gerettet, falls Du es noch nicht gemerkt hast.“

Hiko seufzte und ging Richtung Glastür. Bevor er ging, drehte er sich noch einmal um: „Ich habe gesehen, was wir zusammen erreichen können. Deine Fähigkeit könnte so viel Gutes auf der Welt bewirken und nicht nur in Deinem Dorf. Überlege Dir, was Du mit Deinem Talent anfangen willst.“

Mit diesen Worten warf er ihr die Fernbedienung zu und verschwand.

edited on 19.10.2019, 11:31 by Ashielf
Collected Steps:
Step
0
Add to favorites
0
Walked paths
Balance24. October 2019

In den nächsten Wochen musste sich das IBDEI immer grösseren Problemen stellen. Mit der Aufdeckung von Zolas Fähigkeiten lösten einige der DEI den Pakt mit dem IBDEI auf. Sie wollte auch einen…

Most walked path with0 steps

Comments