Tipps & Tricks fürs Schreiben

Tipp #1 – Schreibe nur das, was einen Sinn hat

Wenn eine Textpassage ohne Auswirkung auf die restliche Geschichte entfernt werden kann, dann Du es. Sie ist eine Verschwendung von Zeit und Platz. Behalte nur Informationen, die die Geschichte vorantreiben und die Leserschaft über die Charaktere, die Welt oder die von Dir geschaffenen Umstände informiert.

 

Tipp #2 – Zeigen gegen Sagen / Sei spezifisch aber subtil

Adressiere Emotionen nie direkt. Vermittle uns diese lieber über Körpersprache und Dialoge. Beschreibe nie, was man aus einer Situation schlussfolgern muss oder was der (logische) nächste Schritt ist. Verarbeite Details lieber über die fünf Sinne und mache uns als Leserschaft glaubhaft, dass wir selbst auf die Lösung gekommen sind. Lass uns wissen, dass wir uns Deine Welt korrekt vorstellen.

 

Tipp #3 – Erweitere jede Idee

Benötigst Du mehr Wissen über die Welt, die Du gerade erbaust? Nimm Deine Sätze auseinander und stelle die Basisfragen: Wer, Was, Wo, Wann, Wieso und Wie?

Dann beantworte jede Frage mit einem ganzen Satz.

 

Tipp #4 – Schreibe schlecht

Bearbeite/Verbessere Deinen ersten Entwurf nicht. Formuliere zuerst die gesamte Geschichte, alle ihre Charaktere und Geschehnisse in einem Manuskript. In späteren Entwürfen darfst Du dich dann voll der Rechtsschreibung, Kontinuität und Metaphern hingeben. Dein Manuskript bzw. Dein Gesamtbild wird schneller fertig, wenn Du Dich nicht mit Details abkämpfst.

 

Tipp #5 – Plane das Schreiben ein

Plane Zeit ein für das Schreiben nebst Deinen anderen Aktivitäten. So wirst Du immer Zeit haben, ohne Dich damit zu stressen. Und falls Du in Deiner geplanten Zeit trotzdem etwas Anderes erledigen musst, schiebe Deinen Schreib-Termin auf eine andere Zeit an diesem Tag.

 

Tipp #6 – Schreibe mit Unterbrechungen

Schaffe Dir eine Pausen-Routine, um Deiner Kreativität und Deinem Fokus Zeit zur Erholung zu geben. Vermeide es, Dich zum Schreiben zu zwingen, bevor Du das Interesse daran verlierst. Eine geplante Pause zwischen Schreib-Session könnte genau das sein, was Du brauchst, um danach erfrischt und mit neuen Ideen Deine Geschichte voranzutreiben.

 

Tipp #7 – Gib Deiner Welt Regeln

Für eine grossartige Geschichte:

1. Braucht Dein Universum Regeln. Schreibe diese für Dich nieder.

2. Vermittle diese der Leserschaft. Sie MÜSSEN diese verstehen!

3. Vermeide es mit allen Mitteln, einmal etablierte Regeln zu brechen.

4. Erwähne sie nie. Unter keinen Umständen sollten die Regeln direkt erwähnt werden. Mache sie lieber offensichtlich durch Geschehnisse und Charakter-Entwicklung.

 

Tipp #8 – Vermeide Beschreibungs-Bomben

Versuche Deine Bestes, den Erzählfluss aufrecht zu halten. Vermeide es, die Geschichte aufzuhalten und stattdessen Aktionen, Charaktere, die Welt oder die Geschichte an sich zu beschreiben. Dein Ziel sollte sein Deine Geschichte in solch einer Art zu erzählen, dass diese Informationen organisch vermittelt werden ohne die Handlung dabei zu unterbrechen. Der Lesefluss ist wichtig. Vermeide Stopps und Pausen und tausche diese lieber gegn Passagen mit schnellerem oder langsamerem Lesefluss.

 

[Mit Erlaubnis übersetzt von https://greythoughts.info/writing-tips]

FAQ Category